Wichtige Tipps für die Ernährung bei Multiple Sklerose!

Diese Erkrankung ist in Deutschland weit verbreitet und die Krankheitsfälle nehmen nicht ab. Viele Patienten berichten über die positiven Auswirkungen der richtigen Ernährung.

In diesem Artikel erhalten Leser einen Überblick, welche Nahrungsmittel bei dieser Krankheit gut sind.

Was ist Multiple Sklerose?

Multiple Sklerose zeigt sich in unterschiedlicher Art und Weise. So erzählen einige Betroffene von Sehproblemen, Kribbeln in den Armen und Beinen oder auftretenden Lähmungen bestimmter Körperteile – bis hin zur Lähmung großer Teile des Körpers.

Die Übertragung der Nerven zwischen Gehirn und Körper wird verhindert, in dem die Hülle rund um die Nervenfasern zerstört wird.

Welche Lebensmittel sind gut bei dieser Erkrankung?

Grundsätzlich können Sie diese Punkte berücksichtigen:

  • Natürliche Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse
  • Vollkornprodukte
  • Nüsse und Samen
  • keine zucker- oder fetthaltigen Fertigprodukte
  • Fokus auf Omega 3-Fettsäuren, statt Omega 6 (viel Hanf-, Lein- oder Chiasamen und Walnüsse essen) -> diese wirken entzündungshemmend
  • Wenig Fleisch zu sich nehmen, da dieses wiederum sehr viele Omega 6-Fettsäuren enthält
  • Fisch kann man wegen der guten Omega 3-Fettsäuren öfters verzehren
  • Hülsenfrüchte (Linsen, Erbsen, Bohnen, Kichererbsen)

Diese Lebensmittel sind allgemein für einen gesunden Organismus und starke Zähne wichtig.

Das könnte auch interessant für Sie sein: https://drk-neuenbuerg.org/wie-ernahren-sie-sich-richtig-damit-sie-karies-vermeiden-konnen/.

Vegane Ernährung und MS

Einige Experten berichten von positiven Erfahrungen mit einer veganen Ernährung – doch hierzu gibt es noch keine ausreichenden Studien, die das bestätigen. In diesem Zusammenhang ist es für Patienten wichtig, dass sie bei einer tierleidfreien Ernährung immer wieder zum Arzt gehen und die Blutwerte checken lassen.

Falls Sie eine vegane Ernährung probieren möchten, dann können Sie das auch im Falle dieser Krankheit tun.

Fazit!

Es gibt bis dato noch keine Studienlage, die Informationen über eine perfekte Ernährung in diesem Krankheitsfall gibt.

Wichtig ist, dass Sie auf eine möglichst natürliche Kost umsteigen und Süßigkeiten, Fett und zu viel Fleisch aus dem Speiseplan streichen.

Für mehr Informationen zu dieser Krankheit können Sie unter Geo Wissen Gesundheit nachlesen.

Wie ernähren Sie sich richtig, damit Sie Karies vermeiden können?

Zahnärzte betonen bereits bei der Behandlung von kleinen Kindern, dass sie Zucker und Süßigkeiten vermeiden sollten und nachher Zähne putzen müssen.

Die Ernährung hat nachweislich Auswirkungen auf die Zahngesundheit, deshalb sollten sich Menschen darauf fokussieren, möglichst gesunde Lebensmittel zu essen.

Haben Urvölker weniger Karies?

Bestimmte Studien von Weston A. Price las. 1915 ergaben, dass Naturvölker unter weniger Karieserkrankungen leiden.

Dank langer Gespräche und Untersuchungen von zig verschiedenen Urvölkern in Australien, Neuseeland, Afrika, der Schweiz und anderen Ländern kam er zum Schluss, dass das größte Problem der westlichen Kultur ist, dass sie sich zu weit vom Ursprung (also der Natur) entfernt haben.

Dies ist gar nicht verwunderlich, denn die meisten Menschen essen wenig Obst und Gemüse und greifen stattdessen auf zucker- und fetthaltige Fertigprodukte zurück, die nicht nur den Zähnen, sondern auch dem Körper schaden.

Dadurch, dass Urvölker sehr verbunden mit der Natur leben und unverarbeitete Lebensmittel aus ihrer unmittelbaren Umgebung essen, haben sie weniger Probleme mit Zivilisationskrankheiten oder Karies.

Wenn Sie mehr Informationen zur Entstehung von Karies nachlesen möchten, dann ist dieser Artikel sehr hilfreich: https://drk-neuenbuerg.org/karies-wie-sie-ihr-risiko-einschatzen/.

Grundsätzlich hilft der Speichel Karies zu reparieren – in unserer modernen Welt haben sehr viele Menschen einen zu sauren Speichel, sodass er nichts mehr für unsere Zahngesundheit tun kann.

Worauf müssen Menschen achten, um weniger an Karies zu erkranken?

Der Speichel ist ein sehr wichtiger Indikator, um die Gefahr einer Karieserkrankung zu bestimmen. Ein Mensch leidet dann unter weniger Karies, wenn der PH-Wert des Speichels bei etwa 7,0-7,4 ist. Alle Werte außerhalb des Bereichs können dazu führen, dass sich nach und nach Zahnschäden bilden.

Die Ernährung ist einer der wichtigsten Faktoren, damit Sie Karies vermeiden können. Daneben spielen aber auch noch andere Dinge eine wichtige Rolle.

So sind beispielsweise auch Füllungen aus Amalgam oder anderen Metallen dafür verantwortlich, dass der Speichel sauer werden kann.

Obgleich der Zahnarzt viel reparieren kann, ist es sehr wichtig, dass jeder Mensch etwas für seine eigene Zahngesundheit tut.

Welche Lebensmittel sollten vermieden werden?

Wie bereits oben angesprochen ist es wichtig, dass Personen, die viel Wert auf eine optimale Zahngesundheit legen, wenig zucker- und fetthaltige Nahrungsmittel essen.

Dazu gehört normaler Zucker genauso wie ungesunde fetthaltige Produkte, die keine Nährstoffe enthalten.

Vermeiden Sie folgende Produkte:

  • Raffinierten Zucker sowie zu viele Trockenfrüchte
  • Fertigprodukte aus dem Tiefkühl- oder Frischeregal
  • Dosenprodukte
  • Zuckerhaltige Getränke
  • Alkohol
  • Kohlenhydrate enthalten auch Stärke (Mehrfachzucker)
  • Milch (ist säurebildend)
  • Fleisch (ist säurebildend)

Theoretisch ernähren sich die Bakterien im Mund zwar nur von den drei Zuckerarten, aber wenn der gesamte Organismus übersäuert ist, dann führt das grundsätzlich zu einem erhöhten Risiko an Karies, da der Speichel nichts mehr gegen die Demineralisierung (= die Anteile der Minerale Calcium und Phosphat nehmen ab) tun kann.

Wie sollte die Ernährung im Idealfall aussehen?

Der Fokus liegt hierbei auf Lebensmittel, die vollwertig sind und den Körper mit allen notwendigen Stoffen versorgt.

Dazu gehören beispielsweise:

  • Gemüse
  • Obst
  • Wildkräuter
  • Nüsse
  • Gesunde, vollwertige Kohlenhydrate (Vollkornreis, Vollkornbrot usw.)

Richtige Mundhygiene

Um die Gefahr von Karies zu vermeiden, sollten Sie natürlich auch auf eine gute Mundhygiene und regelmäßiges Zähneputzen achten.

Falls Sie unsicher sind, welche Produkte Sie verwenden sollten, fragen Sie bei Ihrem Zahnarzt nach.

Wenig Stress

Auch Stress kann bei vielen Menschen zu bestimmten Krankheiten führen, deshalb sollten Sie sich immer genügend Zeit für sich nehmen. Gehen Sie in den Wald, hören Sie Musik oder kochen Sie etwas Leckeres. Oftmals kann auch eine Spielrunde am PC für Entspannung sorgen. Wenn Sie noch auf der Suche nach genialen Spielautomaten Tricks sind, dann gefällt Ihnen sicherlich dieser Artikel.

Fazit!

Karies sind heutzutage ein weit verbreitetes Problem, das vor allem durch eine schlechte Ernährung entsteht.

Achten Sie auf eine gesunde Kost und wenig Stress in Ihrem Alltag.

Sollte es im Laufe Ihres Lebens dennoch einmal zu Problemen mit Ihren Zähnen kommen, dann gehen Sie zum Zahnarzt und er wird Ihnen eine kompetente Behandlung anbieten.

Wie wirken sich die Low-Carb- und die Rohkosternährung auf die Zahngesundheit aus?

Heutzutage erscheint beinahe monatlich ein neuer Ernährungstrend in den Medien – einer der bekanntesten Trends der letzten Jahre ist sicherlich die Ernährung mit wenig Kohlenhydraten. Daneben gibt es viele Anhänger der veganen Rohkosternährung.

Wie sich diese beiden sehr unterschiedlichen Ernährungsweisen auf die Zähne auswirken, erfahren Sie in diesem Artikel.

Was ist Low-Carb?

Unter Low-Carb verstehen Ernährungswissenschaftler eine Ernährung, die sich strikt daran hält, wenig Kohlenhydrate zu essen.

Der Fokus liegt dabei nicht auf Reis, Nudeln und Kartoffeln, sondern auf tierische Produkte, die wenig Stärke, dafür mehr Fett und Eiweiß enthalten.

Ist diese Ernährungsform gut für die Zahngesundheit?

In erster Linie entstehen Karies durch Bakterien im Mundraum, die sich von Zucker ernähren. Theoretisch spielt es hier keinen Unterschied, ob Sie raffinierten Zucker, Trockenfrüchte oder Stärke zu sich nehmen. Aus diesem Grund kann eine Low-Carb-Ernährung hilfreich sein, da Anhänger hier auf Kohlenhydrate und Stärke weitestgehend verzichten.

Wenn Sie mehr Informationen zur Entstehung von Karies erfahren möchten, dann können Sie hier nachlesen.

Der Fokus liegt bei dieser Ernährungsform auf den Verzehr von Milch- sowie Fleischprodukten. Dadurch, dass Milch sehr viel Kalzium enthält, wirkt sich dies positiv auf die Zahngesundheit aus. Zähne brauchen für die Remineralisierung genügend Kalzium, das entweder durch Milchprodukte oder auch durch Tahini (Sesammus), Chiasamen, Tofu, Mandeln oder Grünkohl zu sich genommen werden kann.

Diese Lebensmittel dürfen in einer Low-Carb-Ernährung gegessen werden. Wenn Sie sehr strikt nach dieser Diät leben, dann sollten Sie beim Genuss von Mandeln auf eine nicht zu große Menge achten.

Wie wirkt sich die Ernährungsform auf die gesamte körperliche Gesundheit aus?

Experten sind sich uneinig: Einige der Befürworter behaupten, dass die Low-Carb-Ernährung gut ist, da sich der Stoffwechsel umstellt und man dadurch sehr gut abnehmen kann. Vor allem bei sehr übergewichtigen Menschen kann diese Diät beträchtliche Vorteile haben.

Die andere Seite betont, dass der Verzicht auf Kohlenhydrate nicht gut ist, da eine zu stark fetthaltige Kost weder für die Arterien noch für die Nierengesundheit gut ist. Außerdem benötigt der menschliche Organismus genügend Kohlenhydrate, damit unser Gehirn funktioniert. Denn unser Gehirn arbeitet mit Glukose, die in kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln vorhanden ist.

Wenn auch Sie Gewicht verlieren möchten, dann sollten Sie unbedingt die Abnehmtipps von Benjamin Oltmann durchlesen.

Was ist eine vegane Rohkosternährung?

Wenn sich Menschen vegan und rohköstlich ernähren, dann bedeutet das zum einen, dass sie keine tierischen Produkte zu sich nehmen (das heißt kein Fleisch, keine Milchprodukte, keine Eier und kein Fisch) und weiters auch auf alle gekochten Speisen verzichten.

Welche Nahrungsmittel können Rohveganer essen?

Auch, wenn im ersten Moment der Speiseplan mau aussehen mag, gibt es immer noch sehr viele Produkte, die ein Anhänger dieser Ernährungsform verzehren kann.

Der Fokus liegt auf frischem Obst und Gemüse sowie selbst gezogenen Sprossen, Wildkräuter, selbstgemachten oder gekauften rohköstlichen Nussmusen und Samen. Daneben gibt es auch tolle Speisen, die mit dem Dörrgerät gemacht werden können.

Viele Menschen haben Angst, dass Sie mit dieser Ernährung zu wenig Nährstoffe zu sich nehmen. Auch Experten sind sich uneinig, ob man mit der Rohkost alle Vitamine und Mineralstoffe zu sich nehmen kann bzw. ob der Aufwand im Vergleich zu einer Kochkost nicht zu groß ist.

Wenn Sie sich aber ausreichend mit dieser Ernährungsform beschäftigen, dann wissen Sie genau, was Sie essen müssen, um gut versorgt zu sein. Vor allem Vitamine, die durch die Erhitzung zerstört werden (z.B. Vitamin C) nehmen Sie bei der Rohkosternährung sehr viel besser auf. Daneben ist auch der Anteil der Enzyme viel höher als bei der gekochten Ernährung.

Der menschliche Organismus und die Zähne brauchen genügend Spurenelemente und Nährstoffe wie Kalzium, Magnesium und Vitaminen.

Fazit!

Egal, ob Sie sich Low-Carb oder rohköstlich ernähren – jeder Mensch sollte auf eine ausreichende Zufuhr an den wichtigsten Nährstoffen achten. Grundsätzlich kann man nicht sagen, dass Low Carb oder die Rohkost schlecht für die Zähne ist, denn es hängt immer davon ab, wie es umgesetzt wird.

Mehr zum Thema Abnehmen und Low Carb lesen Sie hier: https://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/abnehmen/diaetencheck/weniger-kohlenhydrate-weniger-dick-low-carb-diaet_id_3596007.html.

Mit welcher Ausrüstung kümmert sich Ihr Zahnarzt um Sie?

Ihr Portman-Zahnarzt verfügt über eine ganze Reihe von Geräten, mit denen er sich um Sie kümmern und Ihre Erfahrung so angenehm wie möglich gestalten kann. Hier finden Sie eine Anleitung zu einigen Geräten Ihres Zahnarztes und deren Funktionsweise.

 

 

Mundspiegel
Dies wird mit ziemlicher Sicherheit während Ihres Besuchs genutzt. Ihr Zahnarzt muss eine gute Sicht auf die Innenseite Ihres Mundes haben, einschließlich der Rückseite Ihrer Zähne. Der Spiegel ermöglicht es ihnen, aus allen Winkeln zu sehen und potenzielle Probleme leichter zu lokalisieren.

 

Zahnärztliche Sonde
Es gibt verschiedene Arten von Sonden. Obwohl sie beängstigend aussehen können, werden sie verwendet, um den Mund zu erkunden und sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist. Eine Sichelsonde wird verwendet, um Hohlräume und andere orale Probleme zu lokalisieren, während eine Parodontalsonde verwendet wird, um die Parodontaltaschen zu messen und etwaige Probleme wie Zahnfleischschwund zu identifizieren.

 

Betäubung
Zähne mögen von außen hart sein, aber unter dem Zahnschmelz sind sie unglaublich empfindlich. Um schmerzfrei zu operieren, wird Ihr Zahnarzt ein Lokalanästhetikum verabreichen, um Ihren Mund zu betäuben. Einige Portman-Praktiken sind jetzt schmerzfrei sediert, was bedeutet, dass Sie nicht einmal wissen, dass Ihr Zahn betäubt ist. Fragen Sie Ihren Portman-Zahnarzt nach dieser Option.

 

Zahnärztliche Spritze
Die zahnärztliche Spritze wird zur Verabreichung eines Lokalanästhetikums verwendet, um Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch zu betäuben, damit Ihr Zahnarzt Eingriffe vornehmen kann, die für Sie ansonsten schmerzhaft sein könnten. Spritzen werden auch verwendet, um Ihren Mund mit Wasser bzw. Luft zu spülen oder zu trocknen, was für bestimmte Eingriffe erforderlich ist. Spritzen können sich bei der Verabreichung unangenehm anfühlen, dies lässt jedoch in der Regel einige Sekunden nach.

 

Dentalbohrer
Das Geräusch und die Vibrationen, die durch den Bohrer auf Ihren Zähnen verursacht werden, können ein ungewöhnliches Gefühl verursachen, aber dies ist kein Grund zur Sorge. Der Bohrer wird zum Entfernen von Karies verwendet, die am Zahn haften, bevor die Kavität gefüllt wird. Manchmal dient er jedoch nur zum Polieren und Glätten des Zahns, wenn die Operation abgeschlossen ist.

 

Löffelbagger
Manchmal ist das Material in einer Zahnkavität weich und daher ist kein Bohrer erforderlich. Löffelbagger werden verwendet, um diese Art von Verfall zu beseitigen.

 

Burnisher
Polierer werden normalerweise am Ende eines Eingriffs verwendet, um Ihre Zähne zu glätten und zu polieren oder um Kratzer zu entfernen. Sie werden häufig nach Zahnrestaurationen verwendet, um den Zahn nach dem primären Eingriff aufzuräumen.

 

Scaler
Zahnsteinentferner werden verwendet, um Zahnstein über dem Zahnfleischrand zu entfernen. Manchmal härtet Plaque bis zu einem Punkt aus, an dem es nicht mehr durch Bürsten entfernt werden kann. Daher muss es mit diesen Instrumenten vorsichtig herausgekratzt werden.

 

Kürette
Küretten werden wie Zahnsteinentferner zum Entfernen von Zahnstein verwendet, sind jedoch so geformt, dass sie unter dem Zahnfleischrand entfernt werden können, ohne dass die Gingiva zusätzlich geschädigt wird.

 

Saugvorrichtung
Während vieler Eingriffe können sich Speichel und Ablagerungen im Mund ansammeln, was Ihrem Zahnarzt Schwierigkeiten bereiten kann. Kleine Schläuche werden verwendet, um alles zu entfernen, was den Mund verstopft.

 

Röntgen
Manchmal ist ein Problem nicht sofort offensichtlich, sodass eine Röntgenaufnahme erforderlich ist, um eine detailliertere Ansicht der Zähne und Knochen zu erhalten. Ohne Röntgenstrahlen sind Probleme wie der frühe Zerfall schwer zu erkennen.

 

Schimmel
Eine der genauesten Möglichkeiten, sich einen Eindruck von der Innenseite Ihres Mundes zu verschaffen, besteht darin, eine Form mit einem flüssigen Material zu füllen und darauf zu beißen. Der resultierende Abdruck kann dann mit Gips gefüllt und ausgehärtet werden, um ein Modell Ihrer Zähne einschließlich etwaiger Hohlräume zu erstellen. Diese können verwendet werden, um Probleme zu identifizieren, und werden auch verwendet, um geeignete Kronen, Kappen, Mundschützer und Zahnspangen herzustellen.
Ihr Portman-Zahnarzt wird sich vor der Behandlung mit Ihnen über jeden Eingriff unterhalten, damit Sie sich informiert und wohl fühlen. Wenn Sie Fragen zu den Geräten haben, die während Ihres Termins verwendet werden, zögern Sie nicht, diese zu stellen.

Abgebrochene und abgebrochene Zähne: Ursachen und Lösungen

Unsere Zähne sind wirklich stark, aber mit den vielen Belastungen, die sie aushalten müssen, können sie abplatzen, knacken oder brechen.

 


Häufige Ursachen für diese Unterbrechungen können sein:
• Etwas Hartes essen
• Gesichtstrauma nach einem Unfall
• Sportschäden
• Unbehandelte Hohlräume können dazu führen, dass ein Zahn spröde wird und bricht
• Alte, große Amalgamfüllungen, bei denen die verbleibende Struktur des natürlichen Zahns im Laufe der Zeit spröde werden kann

Gebrochene Zähne verursachen nicht unbedingt sofort Schmerzen. Wenn die Pause nervös geworden ist, kann es zu gelegentlichen Beschwerden beim Kauen oder zu Kälte- und Hitzeempfindlichkeiten kommen. Unabhängig davon, ob Sie Schmerzen haben oder nicht, sollten alle Pausen so schnell wie möglich von Ihrem Portman-Zahnarzt untersucht werden, um den Gesundheitszustand und die Verträglichkeit des Zahns zu überprüfen und die erforderliche Behandlung bereitzustellen, um weiteren Verschleiß oder Problemen vorzubeugen.

 


Behandlung von Frakturen und Zahnbrüchen

Zähne mit kleinen Rissspuren an den Rändern verursachen normalerweise keine Schmerzen oder Probleme. Möglicherweise schlägt Ihr Zahnarzt jedoch eine Reparatur vor, indem Sie den Rand glätten und eine zahnfarbene Füllung einsetzen. Dies verhindert, dass die raue Kante Ihre Lippen oder Zunge schneidet.

Stark gebrochene und schwer gebrochene Zähne erfordern möglicherweise komplexere Behandlungen, da diese Probleme auf eine Kavität zurückzuführen sein können. Eine große Höhle kann Brüche und Brüche verursachen und wird, wenn sie belassen wird, extrem schmerzhaft. Zahnhöhlen können auch Infektionen entlang des freiliegenden Zahnfleischs und der Pulpa verursachen (Wurzelkanal, Nerven und Bindegewebe). In solchen Fällen kann eine Wurzelbehandlung erforderlich sein. Risse und Brüche können auch Ihre Nervenenden freilegen und die Zähne empfindlich gegenüber heißer und kalter Luft und Lebensmitteln machen.

Bei rissigen und abgebrochenen Zähnen ist eine Wurzelbehandlung nicht immer erforderlich. Wo es keine Schmerzen oder Infektionen gibt, können Risse mit einem speziellen Zahnzement gefüllt und zusammengebunden werden, während ein abgebrochener Zahn mit einer Krone repariert wird. Kronen werden auch als Teil der Behandlung für andere Arten von Rissen und Brüchen verwendet, wie gebrochene Höcker, gespaltene Wurzeln oder vertikale Brüche, gespaltene Backenzähne und als Vorsichtsmaßnahme gegen weitere Risse. Als letzte Möglichkeit kann Ihr Portman-Zahnarzt empfehlen, den Zahn zu entfernen, wenn er von innen nach außen verfallen und unwiderruflich gebrochen ist.

Ein gerissener oder gebrochener Zahn ist möglicherweise nicht spürbar oder verletzt, aber nur, weil er keine Probleme verursacht, heißt das nicht, dass Sie ihn ignorieren sollten. Unabhängig davon, wie geringfügig Sie denken, ist es Teil einer guten Routine für die Mundgesundheit, Abnormalitäten von Ihrem Portman-Zahnarzt untersuchen zu lassen. Da Infektionen schnell auftreten können, möchten Sie sicherstellen, dass Sie so schnell wie möglich die richtige Behandlung erhalten. Durch regelmäßige Kontrollen und Gespräche mit Ihrem Zahnarzt können Sie verhindern, dass sich Brüche und Risse zu Problemen entwickeln.

Was tun, wenn Sie sich den Zahn brechen?

Wenn Sie einen Zahn gebrochen oder gebrochen haben, befolgen Sie diese Schritte unmittelbar vor der Buchung eines Termins bei Ihrem Portman-Zahnarzt.
• Spülen Sie Ihren Mund mit warmem Wasser aus
• Üben Sie mit Gaze oder einem feuchten Teebeutel Druck auf Blutungen aus
• Legen Sie einen Eisbeutel auf Ihre Wange, wenn eine Schwellung vorliegt
• Wenn Sie Zugang dazu haben, decken Sie alle größeren Risse mit provisorischem Zahnzement ab
• Wenn es schmerzhaft ist, verwenden Sie ein rezeptfreies Schmerzmittel wie Paracetamol (es sei denn, Ihr Hausarzt hat etwas anderes empfohlen).
• Decken Sie abgebrochene Zähne mit Milch, Speichel oder Kochsalzlösung ab
Wenn Ihr Zahn gebrochen ist, stellen Sie sicher, dass Sie ihn nicht putzen, und vereinbaren Sie einen Termin, um Ihren Zahnarzt so bald wie möglich zu besuchen. Ihr Portman-Zahnarzt wird mit Ihnen die beste Methode zur Reparatur der Bruchstelle besprechen, die eine oder eine Kombination aus Füllungen, Kronen und Wurzelkanalbehandlungen sein kann.

Geschwüre im Mund: Ursachen und Lösungen

Sie haben wahrscheinlich irgendwann ein Geschwür im Mund – und wenn Sie eines haben, wissen Sie Bescheid. Geschwüre im Mund sind Wunden, die sich im Mund bilden und sehr schmerzhaft sein können. Sie sind berührungsempfindlich und verursachen oft scharfe, stechende Schmerzen.
Geschwüre sind klar definiert, in der Regel oval und reagieren oft auf kleinste Gesichtsbewegungen, was Essen, Sprechen und sogar Lächeln zu einer schmerzhaften Tortur macht. Aber woher kommen sie und wie werden wir sie los?

 

Ursachen
Geschwüre im Mund sind sehr häufig. Während sie manchmal auf eine Infektion hindeuten können, kann jeder sie bekommen, egal wie gesund sie sind. Die genaue Ursache für häufig wiederkehrende Geschwüre ist schwer zu bestimmen, aber es gibt Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, eines zu bekommen:
• Stress oder Angst
• Orales Trauma, z. B. versehentliches Beißen in den Mund
• Hormonelle Veränderungen – Es ist nicht ungewöhnlich, dass einige Frauen während ihrer Periode Geschwüre entwickeln
• Rauchen, das den Mund reizen und verursachen kann, während eine vorübergehende Reaktion auf die Raucherentwöhnung ein erhöhtes Risiko für Geschwüre darstellt
• Ein Mangel an Vitamin B12 – dies beeinträchtigt die Produktion roter Blutkörperchen und führt zu Geschwüren. Ein Eisenmangel hat einen ähnlichen Effekt
• Morbus Crohn, der eine Darmentzündung verursacht und zu Geschwüren im Mund und im Magen führt

 


Behandlung
Die gute Nachricht ist, dass Geschwüre von Natur aus heilen, aber die schlechte Nachricht ist, dass dies einige Zeit in Anspruch nimmt. Es gibt jedoch Methoden, um die Schmerzen zu lindern, während Sie warten.

Vorsichtiges Bürsten: Borsten an einem Geschwür können sehr schmerzhaft sein, seien Sie also beim Bürsten besonders vorsichtig. Vermeiden Sie auch harte Lebensmittel.

Lebensstil: Wenn Stress die Ursache ist, ist es ratsam, einen weniger stressigen Lebensstil zu wählen, und das Erlernen einiger Entspannungstechniken kann hilfreich sein.

Medikamente: Wenn das Geschwür besonders schlimm ist, stehen Medikamente zur Schmerzlinderung zur Verfügung. Einige Mundwässer sind speziell für die Behandlung von Geschwüren entwickelt worden. Sie sollten jedoch immer zuerst überprüfen, ob Sie gegen einen der Wirkstoffe allergisch sind. Eine gute Alternative ist es, den Mund mit warmem, salzigem Wasser zu spülen.
Medizinische Gele können auch auf die betroffene Stelle aufgetragen werden. Diese Gele betäuben den Bereich und sorgen für Linderung. Es schützt auch das Geschwür und lässt es ohne weitere Reizung heilen.

10 überraschende Lebensmittel, die gut für Ihre Zähne sind

Wir alle kennen das Geheimnis gesunder Zähne: regelmäßig putzen, regelmäßig Zahnseide verwenden und den Zucker auf ein Minimum beschränken. Das Essen, das Sie zu sich nehmen, kann jedoch auch dazu beitragen, einen gesunden Mund zu bewahren. Auch wenn kein Essen das Putzen ersetzen wird, gibt es einige, die für Ihre Zähne überraschend gesund sind.

 

 

1 Kaugummi
Ob dies als Lebensmittel eingestuft wird, ist umstritten, und wir raten nachdrücklich davon ab, es zu schlucken. Wie viele Anzeigen jedoch versprechen, ist Kaugummi in der Tat gut für Ihre Zähne, vorausgesetzt, es ist zuckerfrei. Dies liegt daran, dass das Kauen die Speichelproduktion beschleunigt, was wiederum dazu beiträgt, schädliche Säuren wirksamer auszuspülen. Als zusätzlichen Bonus lässt es Ihren Atem besser riechen.

 

2 Lachs
Vitamin D ist ein essentielles Vitamin für eine gute Mundgesundheit, da es Ihrem Körper effektiv ermöglicht, Kalzium besser aufzunehmen und es im gesamten Körper sinnvoll einzusetzen. Lachs ist vollgepackt mit Vitamin D und Kalzium, was ihn zu einem Allround-Supernahrungsmittel für gesunde Zähne und Zahnfleisch macht.

 

3 Karotten
Karotten wurden als Hohlraum für die Bekämpfung von Gemüse gepriesen, da das Knabbern an knusprigen, rohen Karotten wie eine natürliche Zahnbürste wirkt. Durch das Kauen wird Ihr Zahnfleisch massiert. Dieses helle Gemüse ist reich an plaque-angreifendem Keratin und Vitamin A, das für die Stärkung des empfindlichen Zahnschmelzes von entscheidender Bedeutung ist. Alles in allem ist es eine gute Wahl für einen Snack zwischen den Mahlzeiten.

 

4 Käse
Käse ist großartig für Ihre Zähne. Es enthält nicht nur einen hohen Phosphat- und Kalziumgehalt, der Zähne und Knochen auf natürliche Weise stärkt, sondern hilft auch, den pH-Wert im Mund auszugleichen, was weniger schädliche Säure, mehr reinigenden Speichel und weniger Hohlräume bedeutet.

 

5 Joghurt
Ungesüßter Naturjoghurt eignet sich hervorragend für ein gesundes Frühstück oder einen Snack. Zum Wohle Ihrer Zähne enthält Joghurt sowohl Kasein als auch Kalzium, die den Zahnschmelz stärken und ihn reparieren, wenn er beschädigt wird.

 

6 Sesamsamen
Wenn Sie Sesamsamen alleine essen oder in Brot backen, haben Sie zwei Möglichkeiten. Erstens helfen sie beim Kauen, Plaque von Ihren Zähnen zu entfernen, und zweitens enthalten sie viel Kalzium. Stellen Sie einfach sicher, dass alle Samen, die sich zwischen Ihren Zähnen verfangen haben, so schnell wie möglich entfernt werden.

 

7 Zwiebeln
Rohe Zwiebeln sind unglaublich gesund für Sie und als zusätzlichen Bonus töten die in einer Zwiebel enthaltenen antibakteriellen Schwefelverbindungen die schädlichen Bakterien auf Ihren Zähnen. Aber vielleicht möchten Sie danach Kaugummi kauen!

 

8 Sellerie
Sellerie verleiht Ihren Zähnen ein großartiges Training. Während Sie Sellerie kauen, hilft es dabei, Ihre Zähne zu reinigen und Ihr Zahnfleisch zu massieren. Durch das Kauen wird außerdem viel Speichel produziert, um Bakterien zu neutralisieren.

 

9 Äpfel
Äpfel sind stark sauer und man könnte denken, dass dies den Zahnschmelz schwächen würde. Der in Äpfeln enthaltene natürliche Zucker hilft jedoch, schädliche Säuren im Mund zu neutralisieren. Darüber hinaus ist das Kauen von Äpfeln ein weiteres gutes Mundtraining für die Speichelproduktion. Sie sind vollgepackt mit Vitaminen, um Ihr Zahnfleisch gesund zu halten.

 

10 Erdbeeren
Erdbeeren sind süß, sauer und neigen dazu, Dinge rot zu färben. Wie können sie also möglicherweise gut für Ihre Zähne sein? Erdbeeren enthalten Apfelsäure, die eigentlich ein guter natürlicher Weißmacher für den Zahnschmelz ist. Wenn Sie Erdbeeren essen, bleiben Ihre Zähne tatsächlich fleckenfrei. Denken Sie nur daran, dass Erdbeersamen zwischen Ihren Zähnen hängen bleiben können. Stellen Sie also sicher, dass Sie nach dem Verzehr Zahnseide verwenden.

Karies – Wie Sie Ihr Risiko einschätzen

Karies ist eine der am weitesten verbreiteten Krankheiten unserer Zeit, aber die moderne Zahnmedizin hat im Kampf gegen Karies große Fortschritte gemacht. Basierend auf jahrelanger wissenschaftlicher und klinischer Forschung entwickeln Zahnärzte jetzt einen Ansatz für das Kariesmanagement (Karies), der auf Ihr persönliches Risiko zugeschnitten ist und nicht auf eine „Einheitsgröße“.
Die bisherige Methode „Bohren und Füllen“ zur Behandlung von Fäulnis verändert die Bedingungen, die zur Krankheit führen, nicht und das Risiko für eine weitere Infektion bleibt bestehen. Durch die Ermittlung des Risikograds und die Implementierung individueller Präventionsstrategien verfolgen die heutigen Zahnärzte einen proaktiveren Ansatz – das funktioniert.

Karies – Ein dynamischer Prozess von Infektionskrankheiten

Der Mund ist ein Ökosystem – lebende Organismen interagieren ständig mit jedem anderen Element in ihrer Umwelt. Die Zähne bestehen aus einer äußeren Hülle aus Zahnschmelz, einer stark mineralisierten Kristallstruktur, die hauptsächlich aus Kalzium und Phosphat besteht. Sie sind auch in einer bemerkenswerten Flüssigkeit gebadet – Speichel, der eine entscheidende Rolle bei der Aufrechterhaltung einer neutralen Umgebung oder des Gleichgewichts zwischen den Säuren und Basen in Ihrem Mund spielt.

Die Säure wird anhand der pH-Skala von 1 bis 14 gemessen. Ein pH-Wert von 1 ist extrem sauer, während ein pH-Wert von 14 extrem basisch ist. Der pH-Wert des Mundes ist in der Regel 7-neutral.

Spezifische säureproduzierende (säurebildende) Bakterien heften sich an Zahnbelag, den weißlich klebrigen Biofilm, der sich auf den Zähnen ansammelt und bildet. Wenn Sie Zucker oder Kohlenhydrate essen, bauen diese besonderen Bakterien den Zucker ab und produzieren Säure als Nebenprodukt, was auch den Mund saurer macht. Bei einem pH-Wert von etwa 5,5 beginnen sich die Mineralien direkt unter der Zahnschmelzoberfläche aufzulösen oder zu „entmineralisieren“. Während dieses Vorgangs verlassen mehr Kalzium und Phosphat die Oberfläche der Zähne als in sie eindringen – der erste Schritt im Kariesprozess . Und weil die Schicht unter dem Zahnschmelz und die Zahnwurzeln aus Dentin bestehen, das weicher als der Zahnschmelz ist, ist es anfälliger für Karies. Zum Beispiel werden die Wurzeln eines freiliegenden Zahns mit selbst schwachen Säuren bei einem pH-Wert von 6,2 bis 6,8, der dem neutralen Speichel näher kommt, schnell und einfach entmineralisiert.


Krankheitsindikatoren
Krankheitsindikatoren zeigen Ihnen, was basierend auf dem Geschehen geschehen könnte. Die Identifizierung umfasst die Verwendung der modernsten zahnärztlichen Instrumente zur Früherkennung von Karies. Sie beinhalten:
• Sichtbare Hohlräume (Karies), die in Zähnen sichtbar sind, angefangen von der sehr frühen (mikroskopischen) Erkennung unter Verwendung von beispielsweise Lasertechnologie bis hin zu Hohlräumen, die mit bloßem Auge sichtbar sind.
• Röntgenbilder zeigen einen frühen Zerfall, der durch die Verwendung der heutigen hochempfindlichen und dennoch niedrig dosierten Röntgenstrahlen sichtbar wird.
• Läsionen mit weißen Flecken sind das erste Anzeichen für einen Verfall in den Kontaktbereichen benachbarter Zähne, die häufig mit Fluoriden reversibel sind.
• Hohlräume in den letzten 3 Jahren – Alle vorherigen Hohlräume erhöhen Ihr Risiko.

Risikofaktoren
Risikofaktoren sind solche, die mit einem erhöhten Risiko für Krankheiten oder Infektionen verbunden sind. Sie können mit einer Krankheit verbunden sein, müssen sie aber nicht unbedingt verursachen.
Sie beinhalten:
• Sichtbare Plakette, die Sie sehen können, bedeutet, dass viel davon vorhanden ist. Und wenn Ihr Mund sauer ist, enthält Ihr Plaque (Biofilm) besonders leicht verrottende (säurebildende) Bakterien.
• Ein unzureichender Speichelfluss führt zu einem trockenen Mund oder, wenn die Fähigkeit Ihres Speichels zur Neutralisierung von Säure beeinträchtigt ist, wird der Schutz vor Fäulnis ernsthaft beeinträchtigt.
• Viele Medikamente können zu Mundtrockenheit führen. Außerdem führen Krankheiten, die zu Speichelmangel führen, zu einer verminderten Fähigkeit, Säure zu neutralisieren. Beides erhöht das Fäulnisrisiko erheblich.
• Häufiges Knabbern, Essen von Zucker, raffinierten Kohlenhydraten und sauren Lebensmitteln fördert tatsächlich säurebildende „BAD“ -Bakterien.
• Apparaturen: Retainer, kieferorthopädische Apparaturen und Biss- oder Nachtwächter neigen dazu, den Speichelfluss über die Zähne zu beschränken, was zu Stagnation und zur Förderung von bakteriellem Plaque (Biofilm) führt.
• Tiefe “Löcher und Risse”, die Formen der Zähne variieren von Person zu Person; Ihr Erbgut kontrolliert, wie tief die winzigen Rillen (Fissuren) und Gruben auf Ihren Zahnoberflächen sind. Je tiefer sie sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie Bakterien beherbergen.
• Saure Getränke oder Lebensmittel erhöhen nicht nur das Wachstum von säureliebenden (säurehaltigen) Bakterien, sondern können auch eine Erosion des Zahnschmelzes verursachen.
• Andere Erkrankungen wie Bulimie und Anorexie (psychische Zustände, bei denen Personen Erbrechen auslösen) und die gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) können zu stark sauren Zuständen im Mund führen, die schwere erosive Schäden an den Zähnen verursachen.