Wie wirken sich die Low-Carb- und die Rohkosternährung auf die Zahngesundheit aus?

Heutzutage erscheint beinahe monatlich ein neuer Ernährungstrend in den Medien – einer der bekanntesten Trends der letzten Jahre ist sicherlich die Ernährung mit wenig Kohlenhydraten. Daneben gibt es viele Anhänger der veganen Rohkosternährung.

Wie sich diese beiden sehr unterschiedlichen Ernährungsweisen auf die Zähne auswirken, erfahren Sie in diesem Artikel.

Was ist Low-Carb?

Unter Low-Carb verstehen Ernährungswissenschaftler eine Ernährung, die sich strikt daran hält, wenig Kohlenhydrate zu essen.

Der Fokus liegt dabei nicht auf Reis, Nudeln und Kartoffeln, sondern auf tierische Produkte, die wenig Stärke, dafür mehr Fett und Eiweiß enthalten.

Ist diese Ernährungsform gut für die Zahngesundheit?

In erster Linie entstehen Karies durch Bakterien im Mundraum, die sich von Zucker ernähren. Theoretisch spielt es hier keinen Unterschied, ob Sie raffinierten Zucker, Trockenfrüchte oder Stärke zu sich nehmen. Aus diesem Grund kann eine Low-Carb-Ernährung hilfreich sein, da Anhänger hier auf Kohlenhydrate und Stärke weitestgehend verzichten.

Wenn Sie mehr Informationen zur Entstehung von Karies erfahren möchten, dann können Sie hier nachlesen.

Der Fokus liegt bei dieser Ernährungsform auf den Verzehr von Milch- sowie Fleischprodukten. Dadurch, dass Milch sehr viel Kalzium enthält, wirkt sich dies positiv auf die Zahngesundheit aus. Zähne brauchen für die Remineralisierung genügend Kalzium, das entweder durch Milchprodukte oder auch durch Tahini (Sesammus), Chiasamen, Tofu, Mandeln oder Grünkohl zu sich genommen werden kann.

Diese Lebensmittel dürfen in einer Low-Carb-Ernährung gegessen werden. Wenn Sie sehr strikt nach dieser Diät leben, dann sollten Sie beim Genuss von Mandeln auf eine nicht zu große Menge achten.

Wie wirkt sich die Ernährungsform auf die gesamte körperliche Gesundheit aus?

Experten sind sich uneinig: Einige der Befürworter behaupten, dass die Low-Carb-Ernährung gut ist, da sich der Stoffwechsel umstellt und man dadurch sehr gut abnehmen kann. Vor allem bei sehr übergewichtigen Menschen kann diese Diät beträchtliche Vorteile haben.

Die andere Seite betont, dass der Verzicht auf Kohlenhydrate nicht gut ist, da eine zu stark fetthaltige Kost weder für die Arterien noch für die Nierengesundheit gut ist. Außerdem benötigt der menschliche Organismus genügend Kohlenhydrate, damit unser Gehirn funktioniert. Denn unser Gehirn arbeitet mit Glukose, die in kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln vorhanden ist.

Wenn auch Sie Gewicht verlieren möchten, dann sollten Sie unbedingt die Abnehmtipps von Benjamin Oltmann durchlesen.

Was ist eine vegane Rohkosternährung?

Wenn sich Menschen vegan und rohköstlich ernähren, dann bedeutet das zum einen, dass sie keine tierischen Produkte zu sich nehmen (das heißt kein Fleisch, keine Milchprodukte, keine Eier und kein Fisch) und weiters auch auf alle gekochten Speisen verzichten.

Welche Nahrungsmittel können Rohveganer essen?

Auch, wenn im ersten Moment der Speiseplan mau aussehen mag, gibt es immer noch sehr viele Produkte, die ein Anhänger dieser Ernährungsform verzehren kann.

Der Fokus liegt auf frischem Obst und Gemüse sowie selbst gezogenen Sprossen, Wildkräuter, selbstgemachten oder gekauften rohköstlichen Nussmusen und Samen. Daneben gibt es auch tolle Speisen, die mit dem Dörrgerät gemacht werden können.

Viele Menschen haben Angst, dass Sie mit dieser Ernährung zu wenig Nährstoffe zu sich nehmen. Auch Experten sind sich uneinig, ob man mit der Rohkost alle Vitamine und Mineralstoffe zu sich nehmen kann bzw. ob der Aufwand im Vergleich zu einer Kochkost nicht zu groß ist.

Wenn Sie sich aber ausreichend mit dieser Ernährungsform beschäftigen, dann wissen Sie genau, was Sie essen müssen, um gut versorgt zu sein. Vor allem Vitamine, die durch die Erhitzung zerstört werden (z.B. Vitamin C) nehmen Sie bei der Rohkosternährung sehr viel besser auf. Daneben ist auch der Anteil der Enzyme viel höher als bei der gekochten Ernährung.

Der menschliche Organismus und die Zähne brauchen genügend Spurenelemente und Nährstoffe wie Kalzium, Magnesium und Vitaminen.

Fazit!

Egal, ob Sie sich Low-Carb oder rohköstlich ernähren – jeder Mensch sollte auf eine ausreichende Zufuhr an den wichtigsten Nährstoffen achten. Grundsätzlich kann man nicht sagen, dass Low Carb oder die Rohkost schlecht für die Zähne ist, denn es hängt immer davon ab, wie es umgesetzt wird.

Mehr zum Thema Abnehmen und Low Carb lesen Sie hier: https://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/abnehmen/diaetencheck/weniger-kohlenhydrate-weniger-dick-low-carb-diaet_id_3596007.html.